Creative Commons: frei veröffentlichen!

Material teilen, nicht verstecken! Wenn Dich das überzeugt hat, dann erfährst Du hier, wie Teilen in der Bildung am besten funktioniert. Leider ist es nämlich nicht damit getan, Deine Bildungsmaterialien einfach irgendwo im Internet zu veröffentlichen. Wenn Du nichts anderes dazu schreibst, dann dürfen Deine Materialien in diesem Fall von anderen nicht weiter verwendet und erst recht nicht bearbeitet werden.

Diese Grenzen ergeben sich durch das geltende Urheberrecht. Denn dieses legt fest, dass die Erschaffer von Werken z.B. also eines Fotos, eines Liedes oder eben auch von Bildungsmaterial alle Rechte daran besitzen. Anders beschrieben: Wer etwas gestaltet, darf allein darüber verfügen. Das passiert automatisch, ohne dass man noch ein Copyright oder etwas anderes dazu schreiben müsste … In vielen Fällen kann einem aber genau diese automatische Begrenzung zu eng sein. Was ist denn, wenn ich gerne möchte, dass mein Bild von vielen Menschen angesehen, meine Musik angehört und eben auch mein Bildungsmaterial von vielen genutzt wird?

In diesen Fällen heißt die Lösung: Frei veröffentlichen – mit Creative Commons!

Unter dem Begriff Creative Commons (CC - zu deutsch: schöpferisches Gemeingut oder auch Kreativallmende) werden von der gleichnamigen gemeinnützigen Organisation Lizenzen angeboten, mit denen man anderen Nutzungsrechte an seinen Werken einräumen kann, die nur durch das Urheberrecht ausgeschlossen wären. Wenn ich also möchte, dass bei meinem veröffentlichten Bildungsmaterial nicht die engen Schranken des Urheberrechts gelten, sondern anderen Nutzungsrechte eingeräumt werden, dann ist CC für mich die richtige Lösung!

Eine Lizenzierung mit Creative Commons funktioniert sehr einfach:

  1. Ich lege in einem einfachen Online-Formular fest, welche Nutzungsrechte ich in welcher Form weitergeben will.
  2. Ich bekomme die richtige Lizenz auf meinem Bildschirm angezeigt.
  3. Ich veröffentliche mein Material mit dieser Lizenz. Fertig!

Wenn Du das Formular ausprobierst, dann wirst Du schnell sehen, dass CC Lizenzen Dir viele verschiedene Lizenzelemente anbieten: Namensnennung als Pflicht (BY), nur unter den gleichen Bedingungen teilen (Share Alike – SA), Ausschluss kommerzieller Nutzung (Non Commercial – ND) oder keine Veränderungen (No Derivates – ND). Diese Kürzel werden einfach an das CC Kürzel drangesetzt.

Ein Beispiel: CC BY NC ND bedeutet, dass das Werk weiter verbreitet werden darf, unter der Bedingung, dass der Name des Urhebers genannt wird (BY), dass das nicht in einem kommerziellen Kontext geschieht (NC) und dass keine Veränderungen daran vorgenommen werden dürfen (ND).

Bleibt also nur noch die Frage: Welches ist die beste Lizenz?

Meine Meinung: Wenn schon frei veröffentlichen, dann richtig. Auch wenn es auf den ersten Blick als gute Idee erscheinen könnte, kommerzielle Nutzung auszuschließen oder nur unter gleichen Bedingungen die Weitergabe zu erlauben, so sind die Grenzen damit doch wieder sehr eng gesteckt. Und die Weiterverbreitung und vor allem Weiterbearbeitung von Materialien ist dann deutlich eingeschränkter. Ich empfehle deshalb: CC BY nutzen!

Und damit los: Frei veröffentlichen mithilfe von Creative Comnmons!

Lizenzhinweis

Dieser Inhalt ist offen und steht Dir damit zur Weiterverwendung frei zur Verfügung. Bitte gib dabei den folgenden Lizenzhinweis an:

Der Inhalt Creative Commons: frei veröffentlichen! aus dem eBildungslabor steht unter der Lizenz CC BY 4.0

Als HTML-Code zum Einbetten:

Der Inhalt <a href=http://www.ebildungslabor.de/blog/creative-commons-frei-veröffentlichen>Creative Commons: frei veröffentlichen!</a> aus dem <a href=http://www.ebildungslabor>eBildungslabor</a> steht  unter der <a rel="license" href="http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/">Lizenz CC BY 4.0</a>