Lernplattformen

Eine Lernplattform ist eine umfassende Website, über die alle Funktionen des Lehren und Lernens abgedeckt werden können. Im eBildungslabor unterstütze ich Sie zum einen dabei, klassische Lernplattformen wie z.B. Moodle zu installieren, einzurichten und zu nutzen. Spezialisiert bin ich darüber hinaus in der Konzeption und Entwicklung von spezifischen Lernplattformen, die sich direkt nach den Bedürfnissen der jeweiligen Organisation richten und z.B. als offene Bildungsplatform gestaltet werden können.

Beispiel offene Bildungsplattform

Auf einer offenen Bildungsplattform können beispielsweise die folgenden Funktionsbereiche eingerichtet werden:

  1. Durchführung von offenen Kurse (MOOC's): Eine offene Bildungsplattform kann dazu genutzt werden, in regelmäßigen Abständen offene Online-Kurse für alle Interessierten anzubieten. Auf diese Weise wird nicht nur die eigene Institution bekannter gemacht, sondern insbesondere auch ein Beitrag geleistet zu einer offenen Bildungskultur.
  2. Bildungsressourcen-Datenbank (OER): Auf einer offenen Bildungsplattform kann nach und nach eine Datenbank mit Bildungsressourcen unter einer freien Lizenz aufgebaut werden. Gespeist werden könnte diese Datenbank insbesondere durch das auf der Bildungsplattform stattfindene Kursangebot sowie gegebenenfalls auch durch die Öffnung von Beiträgen von Nutzern. Mithilfe solch einer Datenbank wird eine kontinuierliche Weiterentwicklung von Inhalten möglich und die Konzeption von Bildungsangeboten wird einfacher, da existierende Inhalte direkt eingebunden werden können.
  3. Blended Learning / individuell betreute Kurse: Über eine offene Bildungsplattform können sehr einfach virtuelle Bildungsräume von Online-Kursen oder Blended-Learning-Angeboten gestaltet werden. Diese Funktion entspricht am ehesten den Funktionen eines klassischen Learnng-Management-Systems. Durch die Verzahnung mit den übrigen Angeboten der Plattform können diese aber deutlich effizienter erfüllt werden.  
  4. Persönliche Lernumgebung: Eine offene Bildungsplattform kann Nutzern die Möglichkeit bieten, sich eine persönliche Lernumgebung zu gestalten. Dazu könnte es insbesondere gehören, einen persönlichen Lernblog zu führen, ein Portfolio nutzen sowie gegebenenfalls auch auf die Datenbank zugreifen zu können. Mithilfe dieser Funktion wird das selbstorganisierte Lernen gestärkt und die Bindung zu der jeweiligen Bildungsinstitution befördert.
  5. Lehr-Lern-Community: Neben der Gestaltung von persönlichen Lernumgebungen kann eine offene Bildungsplattform registrierten Nutzern auch die Möglichkeit bieten, sich für ein Community-orientiertes Lernen zu entscheiden. In diesem Fall würden u.a. ihre Blogbeiträge zur Kommentierung für andere geöffnet und sie würden eine individuell gestaltbare Profilseite erhalten. Außerdem hätten sie Zugriff auf Foren, Chat und persönliches Nachrichtensystem. Durch diese Funktion kann Austausch und Vernetzung geboten sowie das kooperative Lernen gestärkt werden.
  6. Verwaltung: Neben den oben aufgeführten Funktionen des Lehrens und Lernens kann eine offene Bildungsplattform auch verwaltungstechnische Funktionen anbieten, mithilfe denen u.a. Anmeldungen organisiert, Evaluationen durchgeführt oder automatische Erinnerungen zu bestimmten Themen versandt werden können. Auf diese Weise werden organisatorische Aufgaben im Bereich der Bildung vereinfacht.  

Technische Umsetzung

Meine Lieblings-Software zur Konfiguration von Bildungssoftware und Lernplattformen ist Drupal. Drupal ist ein Open Source Content Management System, das von einer breiten Community getragen und kontinuierlich weiter entwickelt wird. Im Blogbeitrag Alternative zu Moodle und Co: Drupal habe ich die zentralen Prinzipien dieser Software und ihre Eignung für Bildungszwecke beschrieben.

Ihre Anfrage zur Umsetzung

Ja, ich bin interessiert an Unterstützung bei der Realisierung von eLearning Maßnahmen.