Schritt 1: Kollaborative Schreibumgebung anlegen

Es ist hilfreich, dass ihr Euch als Gruppe, eine kollaborative Schreibumgebung anlegt, in der ihr Eure konzeptionellen Entscheidungen sowie den Erstellungsprozess für Euch als Gruppe dokumentiert. Ihr habt dazu verschiedene Tools zur Auswahl. Möglich ist das zum Beispiel mit einem GoogleDoc (einrichtbar über den Link doc.new), einem Hedgedoc (einrichtbar auf hackmd.okfn.de), einem Etherpad (z.B. via yopad.eu) oder einem Cryptpad (via cryptpad.fr).

Da es sich um ein gemeinsames Dokument handelt, genügt es, wenn eine Person aus Eurer Gruppe es anlegt – und dann den Link zur Bearbeitung mit den übrigen Gruppenmitgliedern teilt. Im ersten Schritt könnt ihr Eurem Dokument einen Titel geben. Wenn ihr auch für andere Gruppen offen arbeiten wollt, dann könnt ihr den Link zu Eurem Gruppendokument in Eurer Gruppenvorstellung veröffentlichen.

Okay, wir haben ein kollaboratives Dokument, alle in der Gruppe haben den Link und wissen wie sie darin schreiben können.

<- Zurück

Nele HirschZeitgemäße Bildung | Offenheit | Netzkultur

Menu