Schritt 4: Wir sammeln unseren Lernbedarf und planen unser Lernen!

Ihr habt mittlerweile eine erste Grobkonzeption für Euer Bildungsmaterial erarbeitet und in Eurem kollaborativen Dokument festgehalten. Jetzt könnt ihr bald konkreter werden. Bevor ihr richtig mit der Materialerstellung startet, solltet ihr sammeln, wo ihr Lernbedarf habt und wie ihr diesen Lernbedarf angehen möchten. Im Rahmen der Materialwerkstatt stehen Euch dazu sowohl Sprechstunden als auch Unterstützungsmaterialien zur Verfügung.

Reflektiert also zunächst für Euch selbst und dann in der Gruppe, was ihr für Euer Materialvorhaben noch lernen/ in Erfahrung bringen wollt (z.B. H5P-Materialien erstellen können, Weiternutzung von Materialien unter offenen Lizenzen, Funktionen von Moodle kennen …) . Notiert in Eurem kollaborativen Dokument z.B. unter der Überschrift ‚Lernbedarfe‘ möglichst konkret, welchen Lernbedarf ihr habt – und schreibt jeweils dazu, wie ihr diesen angehen wollt.

Das bedeutet:

  • Wer besucht wann mit welchen Fragen welche Sprechstunde?
  • Wer schaut sich bis wann welche Materialien durch und teilt die Learnings mit der Gruppe?
  • Wer begibt sich auf sonstige Suche mit welchen Fragen?

Wenn ihr Euer kollaboratives Dokument entsprechend ergänzt habt, folgt der fünfte und letzte Schritt in diesem Canvas: Verständigung über das weitere Vorgehen.

<- zurück

Nele HirschZeitgemäße Bildung | Offenheit | Netzkultur

Menu